• Sessler

Hochpräzise Wegmessung

Eine Hochpräzise Wegmessung der Fahrwagen ist eine wichtige Grundvoraussetzung für eine exakte Berechnung der Beschleunigungs- bzw. Bremsverhalten. Nur so können die höchstgeschwindigkeiten, die für einen maximalen Durchsatz sorgen erreicht werden.

1. Wegemessung durch LASER
Die bei Sessler eingesetzten Laser-Entfernungsmessgeräte erfassen lineare Bewegungen und wandeln diese in elektrische Signale um. Mit diesen optischen Sensoren können größere Distanzen berührungslos und reglertauglich erfasst werden. Die im Gerät befindliche Laserdiode sendet einen modulierten Lichtstrahl aus, der vom Reflektor oder einer ebenen Oberfläche zurückgeworfen und von einem - ebenfalls im Gerät sitzenden - Detektor wieder empfangen wird. Aus dem Phasenunterschied zwischen gesendetem und empfangenem Lichtstrahl wird die Distanz ermittelt.

2. Codierschinen
Das Weg-Codier-System WCS besteht im wesentlichen aus zwei Komponenten: Der Codeschiene, die Informationsträger für den absoluten Code ist, und dem Lesekopf, der die Codeschiene optoelektronisch abtastet. Mit einem U-förmigen Lesekopf wird die Codeschiene berührungslos optoelektronisch abgetastet.
Dabei erkennt der Lesekopf alle 0,8 mm (WCS3) bzw. 0,833 mm (WCS2) einen neuen Positionswert. Der Lesekopf ermittelt nach Einsetzen in die Codeschiene ohne Referenz und Verzögerung den Positionswert. Die Abtastung der Codeschiene erfolgt auch bei sehr hohen Verfahrgeschwindigkeiten reproduzierbar, zuverlässig und unabhängig von Temperaturschwankungen. Über sie Profibus Schnittstelle wird der Positionswert direkt vom Lesekopf in die Steuerung übertragen.